ŠKODA mit vier Oldtimern zur Sachsen Classic

 › ŠKODA mit zwei Sportwagen, einem Roadster und einem Cabrio dabei
› Dreitägiges Klassiker-Rennen startet am 22. August in Zwickau

Mladá Boleslav, 21. August 2013 – Bei der 11. Sachsen Classic geht ŠKODA mit vier klassischen Fahrzeugen an den Start. Das Oldtimer-Rennen beginnt am 22. August in Zwickau und führt auf einer Gesamtlänge von 610 Kilometern durch die schönsten Regionen Sachsens.

Mit vier Klassikern aus der 118-jährigen Geschichte des Unternehmens zeigt der tschechische Automobilhersteller ŠKODA drei Tage lang Flagge bei der diesjährigen Sachsen Classic: Neben dem zweisitzigen Sportwagen Laurin & Klement 300 gehen das ŠKODA 1101 Roadster, besser bekannt als Tudor, sowie der ŠKODA Felicia und der Rennwagen ŠKODA 1000 MB Rallye in Zwickau an den Start. „Für die Sachsen Classic 2013 haben wir für die Zuschauer attraktive Fahrzeuge aus dem ŠKODA Museum ausgewählt. Alle sind sie dank ihrer fortschrittlichen Konstruktion und den zeitlosen Formen sehr gute Beispiele für die erfolgreiche Automobilentwicklung der Marke“, sagt Dr. Frank Welsch, ŠKODA Vorstand Technische Entwicklung.

Alle vier Modelle repräsentieren Etappen der Fahrzeugbau-Historie am tschechischen Heimatstandort der Traditionsmarke in Mladá Boleslav. Als ein glanzvolles Automobil der 1920er-Jahre ist in Sachsen der markante, gelb lackierte Laurin & Klement 300 aus dem Jahre 1923 mit von der Partie. Unter der langen Haube des zweisitzigen Sportwagens steckt ein Vierzylinder mit 4,7 Liter Hubraum und einer Leistung von 50 PS. Die Nachkriegs-Ära des Autowerkes in Mladá Boleslav repräsentiert das gelbe ŠKODA 1101 Cabrio aus dem Jahre 1948. Das Modell ist bei Autofans unter dem Namen Tudor bekannt und wird von einem 1,1 Liter-Motor mit 32 PS Leistung angetrieben.

Ein weiteres Schmuckstück aus dem automobilen Schatzkästchen von ŠKODA fährt in Sachsen vor: der türkisfarbene ŠKODA Felicia aus dem Jahre 1961. Mit der offenen Karosserie ist es eines der elegantesten Fahrzeuge jener Zeit und in der ganzen ŠKODA-Geschichte.

Beim ŠKODA 1000 MB Rallye aus dem Jahre 1968 handelt es sich um ein Automobil, das seinerzeit an Langstreckenrennen wie London-Mexiko oder Panama-Alaska teilnahm. Der entsprechend modifizierte Vierzylinder des ŠKODA 1000 MB Rallye mit 1,3 Liter Hubraum leistet rund 90 PS, das Automobil wird bis zu 170 Stundenkilometer schnell. Im Inneren gab es bereits damals Sportsitze sowie einen robusten Rohrrahmen als Überrollschutz.

Die Sachsen Classic ist angesichts des immer äußerst attraktiven Startfelds unter Zuschauern sehr beliebt. Die Rallye startet am Donnerstag, den 22. August, um 13.01 Uhr auf dem Marktplatz von Zwickau zur ersten, 118 km langen Etappe. Sie führt die Teilnehmer auf den Sachsenring. Auf der Rennstrecke dort findet eine der Wertungsprüfungen statt. Am Freitag stehen weitere 250 Kilometer im Fahrtenbuch. Ziel dieser Etappe ist Chemnitz, wo die Fahrzeuge dann am Samstag zur 245 Kilometer langen letzten Etappe starten, einer Rundfahrt, die wieder Chemnitz zum Ziel hat.

Comments are closed.