Monthly Archives: Mai 2013

Audi R8 Coupé und R8 Spyder

Audi R8 Coupé und R8 Spyder

Seit seiner Produktaufwertung 2012 präsentiert sich der Hochleistungssportwagen durch viele Verbesserungen, darunter eine neu entwickelte Siebengang S tronic, noch dynamischer und schärfer. Das Programm setzt sich aus drei Motorisierungen zusammen, dem R8 V8, dem R8 V10 und dem R8 V10 plus.

Karosserie und Innenraum
Beim R8 demonstriert Audi sein ganzes Können in der ultra-Leichtbau-technologie. Den größten Einfluss beim Gewicht hat die Karosserie – in der Audi Space Frame-Bauweise (ASF) aus Aluminium gefertigt, wiegt sie gerade einmal 210 Kilogramm. Das R8 V8 Coupé bringt in der Version mit Sechsgang-Handschaltung nur 1.560 Kilogramm auf die Waage. Beim R8 V10 plus sind es 1.570 Kilogramm; beim neuen Topmodell hat Audi das Gewicht gegenüber der Ausgangsbasis, dem R8 V10 Coupé, um 50 Kilogramm reduziert.

Das Exterieurdesign präsentiert sich weiter geschärft; am markantesten sind die neu strukturierten LED-Scheinwerfer, die jetzt durchgängig Serie sind, der sechs­eckige Singleframe-Grill und die großen, runden Abgas-Endrohrblenden. Bei sämtlichen Modellen integrieren die Heckleuchten das innovative Blinklicht mit dynamisierter Anzeige: Von LEDs generiert, läuft es von innen nach außen in die Richtung, die der Fahrer einschlagen will.

Beim R8 V10 plus sind viele Anbauteile der Karosserie – etwa die sideblades auf den Flanken, die Außenspiegelgehäuse, der vergrößerte Frontspoiler und der markante Diffusor – aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) gefertigt. Dasselbe Material ist auch im Innenraum im Einsatz; Fahrer und Beifahrer nehmen auf Schalensitzen mit klappbaren Lehnen Platz.

Antrieb
Die neue Siebengang S tronic sorgt für noch stärkere Fahrleistungen. Bei allen Varianten, in denen sie an Bord ist, gehen die Werte für den Sprint von 0 auf 100 km/h im Vergleich zur bisher eingesetzten R tronic um 0,3 Sekunden zurück. Der Verbrauch sinkt um bis zu 0,9 Liter pro 100 km.

Der Achtzylinder gibt 316 kW (430 PS) Leistung und 430 Nm Drehmoment ab.

Im Zusammenspiel mit der Siebengang S tronic beschleunigt er das R8 Coupé in 4,3 Sekunden von null auf 100 km/h und weiter bis 300 km/h Topspeed. Das Audi R8 V10 Coupé mit der S tronic erledigt den Standardsprint in 3,6 Sekunden, seine Spitze liegt bei 314 km/h. Sein Zehnzylinder leistet 386 kW (525 PS) und stemmt 530 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle.

An der Spitze der Palette steht der neue R8 V10 plus mit 404 kW (550 PS) Leistung und 540 Nm Drehmoment. Er katapultiert sich mit der S tronic in 3,5 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht 317 km/h Höchstge-schwindigkeit.

Die Motorenpalette:
•4.2 FSI quattro mit 316 kW (430 PS)
•5.2 FSI quattro mit 386 kW (525 PS)
•5.2 FSI quattro mit 404 kW (550 PS)

Als Kraftübertragung steht beim V8 neben der Sechsgang-Handschaltung die neue Siebengang S tronic bereit; bei den V10-Motorisierungen ist sie Serie.

Das blitzschnell schaltende Doppelkupplungsgetriebe, im kompakten Dreiwellen-Layout aufgebaut, bringt eine Launch-Control-Funktion mit, die beim Start für optimale Traktion sorgt. Die Kräfte gelangen über den permanenten Allradantrieb quattro, der stark heckbetont ausgelegt ist, auf die Straße. Sein Herzstück ist eine Viscokupplung, die an der Vorderachse montiert ist. An der Hinterachse verbessert ein mechanisches Sperrdifferenzial die Traktion.

Fahrwerk
Bei allen Varianten des R8 beträgt die Achslastverteilung etwa 43 zu 57 – ideal für einen Mittelmotor-Sportwagen. Die Trockensumpfschmierung erlaubt es, die Motoren tief einzubauen, der Schwerpunkt des Automobils liegt extrem niedrig. Doppelte Querlenker aus Aluminium führen alle Räder. Die adaptive Dämpfung Audi magnetic ride (Serie beim R8 V10 Coupé) variiert die Arbeitsweise der Stoßdämpfer je nach Bedarf. Beim Audi R8 V10 plus ist das Fahrwerk dezidiert dynamisch abgestimmt.

Je nach Motorisierung messen die Leichtmetallräder 18 oder 19 Zoll, letztere sind auch im neuen Fünf-Doppelspeichen-Design erhältlich. Die Bremsanlage beein­druckt mit gewaltiger Kraft. Alle vier Scheiben sind innenbelüftet und gelocht, ihr Wave- Design senkt das Gewicht. Optional montiert Audi Scheiben aus Kohlefaser-Keramik, die noch leichter und dabei extrem standfest und langlebig sind. Beim R8 V10 plus sind sie Serie.

Der Audi R8 Spyder
Der überarbeitete R8 Spyder bringt die gleichen Neuerungen wie das Coupé mit. Die Karosserie des offenen Hochleistungssportwagens wiegt 216 Kilogramm; der Deckel des Verdeckkastens und die Seitenteile sind aus CFK gefertigt. Das Stoffverdeck, das in weiten Bereichen aus Aluminium und Magnesium besteht, ist leicht und kompakt. Es lässt sich in 19 Sekunden elektrohydraulisch öffnen und schließen, auch während der Fahrt bis 50 km/h. In geschlossenem Zustand läuft es in zwei langen, schlanken Finnen aus.

Das Softtop, dessen Gestänge von einem Innenhimmel abgedeckt wird, ist leise und ohne Abstriche Highspeed-tauglich. Von ihm getrennt steht eine beheizbare Glasscheibe in der Schottwand zwischen Passagier- und Motorraum. Sie lässt sich per Schalter ein- und ausfahren, damit übernimmt sie die Funktion des Windschotts.

Die Fahrleistungen und Verbrauchswerte des R8 Spyder unterscheiden sich nur minimal von der Coupé-Version. Die neue Siebengang S tronic ist beim V8 optional erhältlich, beim V10 ist sie serienmäßig eingebaut.

Die Motorenpalette:
•4.2 FSI quattro mit 316 kW (430 PS)
•5.2 FSI quattro mit 386 kW (525 PS)

Die angegebenen Ausstattungen, Daten und Preise beziehen sich auf das in Deutschland angebotene Modellprogramm. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.